Sprachförderung mit Nora Gebärden mit Ben

Gebärden mit Ben Sprachförderung mit Nora

Sprachförderung - Unterschiede

Lautsprachunterstützende Gebärden zur Sprachförderung bei Kindern

Blog

Sprachförderung bei Krippenkindern und im Kindergarten

Donnerstag 27. Februar 2014

Die ersten sechs bis sieben Jahre sind für die Sprachentwicklung entscheidend. Anschließend nimmt die Fähigkeit, dass Satzbauregeln „in Fleisch und Blut übergehen“ bis zum Ende der Pubertät stetig ab und im frühen Erwachsenenalter ist die sensible Phase vorbei.

Sprachförderung mit Lautsprachunterstützenden Gebärden bei Kindern die wenig sprechen

Dienstag 25. Februar 2014

Sehr schüchterne Kinder, Kinder mit Entwicklungsverzögerung oder Kinder die Deutsch als Zweitsprache erlernen haben oft Hemmungen sich lautsprachlich zu äußern. Hier ist das Lautsprachunterstützende Gebärden eine Brücke zur Lautsprache.

Sprachförderung im Pädagogikstudium

Sonntag 23. Februar 2014

Eine gerade veröffentlichte Studie belegt, dass man noch heute an vielen Hochschulen ein Pädagogikstudium abschliessen kann, ohne mit dem Thema „Sprachförderung“ in Berührung gekommen zu sein.

Wie sich Fingerspiele und das Lautsprachunterstützende Gebärden auf den Spracherwerb auswirken

Mittwoch 19. Februar 2014

Die Sprachentwicklung wird in besonderem Mass gefördert, wenn beide Gehirnhälften aktiv sind. Dies ist bei Finalspielen und beim Lautsprachunterstützenden Gebärden der Fall.

Die Bedeutung des Reims für die Sprachförderung

Donnerstag 13. Februar 2014

Reime fördern, wie auch das Singen, den Spracherwerb und die Intelligenz.

Warum fördert das Singen den Spracherwerb?

Sonntag 9. Februar 2014

Beim Singen werden beide Gehirnhälften aktiviert und es werden zwischen den Gehirnhälften Synapsen gebildet. Wenn beide Gehirnhälften gut zusammenarbeiten ist leichteres Lernen möglich.

Hausaufgaben zementieren soziale Ungleichheit

Mittwoch 5. Februar 2014

Die Berliner Bildungsforscherin Jutta Allmendinger fordert die Abschaffung von Hausaufgaben.

Bildung und soziale Ungleichheit

Sonntag 2. Februar 2014

In Deutschland ist mittlerweile unbestritten, dass die soziale Herkunft den Bildungserfolg beeinflusst.